Erdész‘ Testrennen in Hünstetten gut verlaufen (jl)

Am vergangenen Sonntag hat Erdész am Int. Rennen in Hünstetten teilgenommen, das wir als Testrennen vor dem Deutschen Derby in Hamburg ausgesucht hatten. Es sollte der Trainingssstand überprüft werden und bestätigt werden, dass die Verletzung aus dem Mai, auch unter Wettkampfbedingungen, keinerlei Probleme mehr bereitet.

Mit in Hünstetten am Start: Betcha Katcha Pepsi (Siegerin in Gelsenkirchen im Mai diesen Jahres), ihr Bruder Betcha Katcha Phillus (ebenfalls Sieger in Gelsenkirchen und Bundessieger in Hildesheim im Juni), Erdesz‘ Schwester Eliz‘ (Vize Europameisterin im Coursing in diesem Jahr und Siegerin beim Int. Rennen in Oberhausen im April 2012) und Lara.

Erdész war gigantisch motiviert und hat in freudiger Erwartung des Starts (insbesondere vor dem Vorlauf) eine Menge Energie mit wildem Herumspringen und ohrenbetäubendem Geheule verpulvert. Dieses Verhalten ist nicht neu und so versuchen wir eigentlich immer uns möglichst spät Richtung Startzone zu begeben. Beim Vorlauf wurden wir aufgerufen uns vor die Startbox zu begeben, obwohl noch eine Schiedsrichterentscheidung lief … natürlich war das Rennen in diesem Moment noch gar nicht freigegeben.

Im Vorlauf und auch im Finale war klar erkennbar, dass Erdész noch Konditionsdefizite hat. Er konnte, jeweils nach sehr mäßigem Start, in Kurve 1 und 2 fast zur Spitze aufschließen und war auf der Gegengerade schnell genug, um an Pepsi und Phillus dran zu bleiben. Danach gingen ihm aber die Kräfte aus und Pepsi und Phillus konnten sich bis zum Ziel einen recht deutlichen Vorsprung erarbeiten. Im Vorlauf hat ihn Schwesterchen Eliz auch noch abgefangen, im Finale hat sie sich leider verletzt und kam als Letzte ins Ziel.

Erdész unter schwarz kämpft um den Anschluss an die Spitze (Copyright: Matthias Kreuz)

Für uns war Hünstetten ein gelungener Test. Erdész hat alles gegeben und keinen schlechten Eindruck hinterlassen. Wir wissen woran wir weiter arbeiten müssen und werden versuchen bis zum Deutschen Derby am 12. August die Form weiter zu verbessern. Pepsi und Phillus sind extrem stark und mindestens momentan nicht erreichbar. Die Finalzeit von Pepsi in Hünstetten mit 31,24 sec war herausragend und dicht am Bahnrekord von Farkas von Salomon Mareza. Auch die 31,4x sec von Phillus, der damit den bestehenden Bahnrekord der MA Rüden in Hünstetten unterbot, ist einfach Klasse!

Wir freuen uns jedenfalls darauf in Hamburg ein weiteres Rennen gemeinsam mit Phillus zu bestreiten, Pepsi und wohl auch Eliz, der wir gute Besserung wünschen, werden dort wohl leider nicht am Start sein.

Nachtrag 02. August 2012: Seit gestern ist die Meldeliste für’s Derby in Hamburg online. Zu unserer Überraschung ist jetzt Pepsi doch auch beim Deutschen Derby am Start und außerdem ist Erdész‘ und Emily’s Bruder Elöz („Erich“) dabei. Mit Erich haben wir bisher keine gemeinsamen Bahnerfahrungen. Es wird also interessant zu sehen, was er dort zeigt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s