Winterschlaf beendet … (jl)

Mit Abschluss der Rennsaison 2012 war eine Pause für uns (Erdész und mich) angezeigt. Diese hatte sich zumindest Erdész auch redlich verdient. Er hatte in 2012 mit 8 Renn- und 2 Coursingteilnahmen plus Training, dass insbesondere nach der unglücklichen Bissverletzung in Gelsenkirchen intensiviert wurde, ein strammes Programm bewältigt.

Erdész im Dezember 2012 auf einer unserer Runden

Mitte November gab es noch ein Abschlusstraining in Hünstetten, bei dem auch Dobos zum ersten mal mit einer bemerkenswerten Zeit aufhorchen liess. Danach wurde dann aber eine längere Regenerationsphase eingeläutet. Bei diesem Training hat Dobos angedeutet, dass er „schon“ in 2013 auf der Rennbahn eine „gute Figur machen“ kann. Allerdings galt es dafür erst noch die Lizenzfeldläufe zu erledigen, die er in 2012 nicht mehr in Angriff genommen hatte. Mittlerweile ist auch das geschafft. An dem Wochenende vor Ostern hat er dieses Pflichtprogramm hinter sich gebracht und in einem 480er und einem 280er Lauf jeweils sehr fokussiert seine Rennbahntauglichkeit unter Beweis gestellt.

Jetzt habe ich 2 Rennhunde und ein Organisationsproblem mehr, den als Ein-Mann-Team braucht es immer mehrere zusätzliche hilfreiche Hände, um das Start- und Einfangprozedere in den Griff zu bekommen.

Eigentlich sollte es Anfang Februar wieder langsam mit dem Training losgehen, aber leider gab es ab Mitte Dezember erneut Probleme bei Erdész mit in die Ballen eingetretenen winzigen Splittsteinchen. Da zum guten Schluss ein Ballen aufgeschnitten werden musste, was Anfang Januar passierte, zog sich das ganze bis Ende Februar hin. Gott sei Dank gab es regelmäßig Schnee und damit einen für Erdész, in der Heilungsphase des malträtierten Ballens, erträglichen Untergrund. Mittlerweile ist alles längst vergessen und auch Erdész hat im neuen Jahr auf der Rennbahn gezeigt, dass er höchstwahrscheinlich wieder an sein Leistungsniveau von 2012 herankommen kann. 🙂

Erdész und Dobos geniessen den Schnee (Feb 2013)

Jetzt, am ersten Aprilwochenende, hätte planmäßig das Frühlingsrennen in Hildesheim stattfinden sollen. Hier hatte Erdész vor 2 Jahren sehr erfolgreich den Einstieg in seine Rennlaufbahn geschafft und völlig überraschend gewonnen. Dieses Jahr wären wir dort gern wieder an den Start gegangen, aber das Rennen ist dem hartnäckigen Winter und einer dicken Schneedecke zum Opfer gefallen.

So muss die Ungeduld noch ein wenig gezügelt werden, aber nicht sehr lang, schon sehr bald gilt wieder „the race is on“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s