Meine Jungs … ein Wahnsinn (jl)

Gestern war es soweit. Das erste Rennen der neuen Saison stand für uns an. Dobos, frisch gebackener Rennlizenzinhaber, 26 1/2 Monate alt und Erdész, der in seine dritte Saison geht und schon in 2011 und 2012 erfolgreich gewesen ist. Ein Novum für uns, beide würden zum ersten mal überhaupt auf der Rennbahn in einem Lauf gemeinsam unterwegs sein. Ich habe dieses Ereignis bewusst ein wenig hinausgezögert und es nicht im Training ausprobiert, damit Dobos so sicher, wie irgend möglich ist … beim ersten mal. Größere Bedenken hatte ich nicht, dass ein gemeinsamer Lauf sauber vonstatten gehen würde, aber man weiss vorher ja nie 😉

Am Samstag Nachmittag sind wir in Sachsenheim in aller Gemütsruhe eingetrudelt und haben einen Blick auf das noch laufende Ausstellungsgesschehen geworfen. Gegen 17:30 Uhr konnten wir dann, fast ohne Warterei, die Anmeldung und den Tierarzt hinter uns bringen, was für ein Glücksfall. Erdész ist nicht der Kandidat, der gelassen in der Schlange steht 🙂 und morgens, vor dem Rennen, ist das in keinem Fall besser.
Danach gab es Abendessen und gegen 21:00 Uhr war dann schon „Schicht“ im Wohnmobil und Schlafen angesagt. Erdész hatte am Samstag früh ein wenig Magenprobleme und erstmal nichts gefressen … war er nervös vor dem ersten Rennen der neuen Saison? Im Laufe des Samstag kam  der Appetit aber zurück und es war klar, es würde ihn nicht am Rennen hindern. Nach einer ruhigen Nacht begann sich gegen 07:30 Uhr die übliche Rennatmosphäre auf dem Gelände des WRSV Solitude zu verbreiten und bei meinen Jungs die Ungeduld und Aufregung vor dem ersten (Vor)lauf.

Mit 2 Hunden in einem Rennen und in einer Klasse braucht man definitiv Unterstützung, um den Start und das Einfangen in den Griff zu bekommen. Gott sei Dank gab es kein Problem hilfreiche Hände zu finden. Besonders gefreut haben wir uns darüber, dass Kerstin Dobos eingesetzt und ihn souverän in sein erstes Rennen geschickt hat. Danke Kerstin, das war eine große Hilfe! … aber auch Danke an Jessi, Barbara E. und Gerhard für ihre Unterstützung beim Einfangen.

Gegen 10:45 Uhr war es dann soweit. Erdész musste im ersten Vorlauf gegen Phillus antreten, ein ihm wohlbekannter Mitstreiter. Nach gewohnt verhaltenem Start von Erdész kam zu meiner Überraschung nichts … Erdész zeigte nicht die Beschleunigung auf der Startgeraden und in der ersten Kurve, die ich von ihm kenne, sondern blieb mit Respektsabstand hinter Phillus. Im Ziel summierte sich das auf rund 6/10 sec Rückstand und ich war etwas erstaunt, dass Erdész „nur“ eine 32,32 sec zustande gebracht hatte. Für seine Verhältnisse war es ein bescheidener Lauf. Er hatte in den ersten Trainings nach der Winterpause schon eine gute Frühform und sehr ansprechende Zeiten gezeigt. Für mich war unklar, woran es gelegen hatte. Er zeigte keine Anzeichen von irgend einem körperlichen Problem.

Dann war Dobos an der Reihe. Er trat gegen Csillag Ajandek Smiling Rose und Betcha Katja Perri, dem Bruder von Phillus, an. Dobos zeigte einen sehr guten Start, wie auch Perri und die beiden hatten am Ende der Startgeraden mehr als eine Länge Vorsprung auf Csillag.

gleich geht's für Dobos/weiss und Perri in Kurve 1, Csillag/blau etwas zurück (Foto: Picturegrafie)

… gleich geht’s für Dobos/weiss und Perri/rot im VL in Kurve 1, Csillag/blau etwas zurück (Foto: Picturegrafie)

Dann ging es in die erste Kurve. Perri innen am Zaun unterwegs, Dobos in etwa gleichauf, Schulter an Schulter, direkt außen neben ihm. Plötzlich drehte Perri seinen Kopf Richtung Dobos und ging mit dem Körper nach, um Dobos energisch am Vorbeilaufen zu hindern. Beide kamen aus dem Tritt, Csillag zog innen vorbei und war jetzt in Führung. Gott sei Dank zeigte Dobos keine Gegenreaktion und revanchierte sich nicht. Allerdings lief er ab diesem Zeitpunkt nicht mehr mit 105%. Perri gelang es  fast noch zu Csillag aufzuschliessen, er bekam aber, nach dem Angriff auf Dobos wenig überraschend, ein Dis und war damit im Finale nicht dabei.
Sehr schade für Rebecca und ihren Perri, aber nicht zu ändern. So waren aus diesem Vorlauf nur Csillag mit einer 32,03 sec und Dobos mit einer 32,67 sec für das Finale qualifiziert.

In der Mittagspause habe ich fast die komplette Zeit bei meinen beiden Rennern verbracht, damit sie zur Ruhe kommen und sich fürs Finale etwas erholen. Das haben sie dann, wenn auch mit etwas Mühe, geschafft.

Erdész in der Mittagspausevor dem Finale im Wohnmobil

Erdész in der Mittagspause vor dem Finale im Wohnmobil

Um 14:00 Uhr ging es mit den Finals los und mir war überhaupt nicht klar, was da herauskommen soll. Dobos hatte „Prügel“ bezogen und Erdész war seltsam unterwegs gewesen. Naja, das Finale musste es weisen, ob es an diesem Tag noch ein wenig besser laufen konnte.

… und dann kam der Knüller! Aber der Reihe nach. Kurz vor unserem Finallauf erreichte uns die Info, Csillag sei wegen Verletzung zurückgezogen worden. Dem Team am Startkasten war dies aber offensichtlich nicht bekannt. Erdész drehte seine Loopings und schrie in üblicher Lautstärke alles zusammen, in freudiger Erwartung des Startes. Dobos stimmte, trotz aller Bemühungen von Kerstin ihn zu beruhigen, in das Lied mit ein und auch Phillus führte sein Tänzchen auf. Da war es absolut kontraproduktiv, dass wir gefühlte Ewigkeiten am Sattelplatz warten mussten, bis wir an die Startlinie vor den Startkasten gebeten wurden. Naja, es war für alle 3 gleich lang 😉
Dobos und Erdész waren nach dem Einsetzkommando schnell im Startkasten, bei Phillus dauerte es etwas länger, aber schließlich war es soweit. Erdész sass in Kasten 5,  Phillus in 4 und Dobos im 2er. Kurzes Atem anhalten, dann öffnete sich auch schon die Startkastenklappe und Dobos und Phillus legten einen sehr guten Start hin. Erdész, gleich etwas zurückliegend, zog hinter beiden Richtung Bahninnenkannte. Dobos und Phillus rasten Seite an Seite die Startgerade herunter. Eingangs der ersten Kurve war dann schon zu sehen, dass Erdész der Alte ist. Er hatte aufgeschlossen und ging innen an beiden vorbei in Führung.

Erdész/weiss hat seinen Startrückstand gut gemacht und ist in führung gegangen, auch Dobos/schwarz hat Phillus/rot hinter sich gelassen (Foto: Picturegrafie)

Erdész/weiss hat seinen Startrückstand wett gemacht und ist in Führung gegangen und auch Dobos/schwarz hat Phillus/rot hinter sich gelassen (Foto: Picturegrafie)

Dobos hielt Phillus außen und konnte ihn dann bis zum Kurvenende komplett hinter sich lassen, außen ist der Weg einfach länger. Auf der Gegengeraden sah ich dann zu meiner Verblüffung meine beiden vor Phillus voranstürmen, der alles versuchte aufzuschließen, aber es ging einfach nicht. Erdész und auch Dobos waren schnell, sehr schnell 🙂 Zu meiner Überraschung gelang es Dobos den kurzen Rückstand auf Erdész zu halten und es sah fast so aus, als wenn sie leicht versetzt nebeneinander laufen … wie, als wenn sie diesen Formationsflug geübt hätten …

Finale MA, Gegengerade Erdész/weiss - Dobos/schwarz - verdeckt Phillus/rot (Foto: Paloma Photography)

Finale MA, Gegengerade Erdész/weiss – Dobos/schwarz – verdeckt Phillus/rot (Foto: Paloma Photography)

So ging es durch den Schlussbogen und auf die Zielgerade. Dort kam Dobos nochmal näher an Erdész heran und es sah danach aus, als wenn er ihn noch vor der Ziellinie abfangen könnte. Dazu hat es dann aber doch nicht ganz gereicht. Erdész lief mit 31,36 sec als Erster über die Linie und Dobos folgte mit nur 4/100 Sekunden und circa einer 1/2 Länge Rückstand. Für Phillus blieb, mit einer sehr guten 31,50 sec, nur der dritte Platz.

Was für eine Sensation, Platz eins und zwei für meine Rennsemmeln. Einfach phantastisch, was die 2 im Finale auf die Bahn gezaubert haben.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Meine Jungs … ein Wahnsinn (jl)

  1. bT!NA sagt:

    Was für ein Finallauf – bei Deinem Bericht konnte man richtig mitfiebern, toll!
    Grüße & Gratulation von uns, Bettina 🙂
    http://magyaragars.wordpress.com/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s